Pfarreiengemeinschaft Markt Rettenbach

Marktplatz 20, 87733 Markt Rettenbach – Tel. 08392/268 – pg.markt.rettenbach@bistum-augsburg.de

Pfarrer Hermann Neuß feiert Goldenes Priesterjubiläum

Am 23. Juni feierte Pfarrer Hermann Neuß den 50. Jahrestag seiner Priesterweihe. Viele in unserer Pfarreiengemeinschaft fühlen sich ihm verbunden, und deshalb fuhr eine stattliche Anzahl zum Festgottesdienst nach Waltenhofen. 50 Jahre sind eine lange Zeit, und ein Goldenes Priesterjubiläum zu erleben eine seltene Gnade. Für die Mitfeiernden war dieses Ereignis daher etwas ganz Besonderes.

Pfarrer Neuß wurde 1941 in Freihalden (Kreis Günzburg) geboren. Zunächst absolvierte er eine Lehre als Maschinenschlosser, musste dann aber aufgrund einer Erkrankung zwei Jahre pausieren. Weil er immer schon in die Mission wollte, begann er 1962, sich auf das Abitur vorzubereiten und war ab 1967 im Noviziat bei den Steylern Missionaren. Es kam dann aber doch anders: Er wurde Gemeindepfarrer. Nach der Priesterweihe 1974 war er Kaplan in Augsburg und anschließend Pfarrer in Bissingen, Dinkelscherben, Senden und Markt Rettenbach. Seit 2016 ist er im wohlverdienten „Ruhestand“, den er in Kempten verbringt. Dabei wirkt er in der Pfarreiengemeinschaft Waltenhofen mit. Den „Pfarrer i.R.“ versteht er dabei ganz selbstverständlich als „Pfarrer in Reichweite“. Seit Beginn seiner priesterlichen Tätigkeit an wird er begleitet und unterstützt von Gemeindereferentin Gabi Mair, die den Ehrentag ihres „Chefs“ mit großer Begeisterung mitfeierte.

Etliche Konzelebranten standen Pfarrer Neuß beim Festgottesdienst zur Seite, aus deren Reihe der ehemalige Kemptener Stadtpfarrer Bernhard Ehler die Predigt hielt. Ehler predigte über das „schwarze Schaf“, dem Pfarrer Neuß Zeit seines Lebens nachgegangen sei. Anschließend gab es einen Stehempfang im Waltenhofer Pfarrheim und ein gemeinsames Mittagessen im „Waldhäusle“. Wir gratulieren Herrn Pfarrer Hermann Neuß ganz herzlich und wünschen dem Jubilar weiterhin alles Gute und Gottes Segen, vor allem viel Gesundheit und Kraft für seinen priesterlichen Dienst im (Un-) Ruhestand.